Kaiserin Augusta - Das Fest

Sonntag, 04.06.2017, 11 bis 18 Uhr

Zu Ehren Kaiserin Augusta – der Begründerin der Koblenzer Rheinanlagen – präsentiert der städtische Eigenbetrieb Koblenz-Touristik am 04. Juni 2017 das „Kaiserin Augusta Fest“. Die Koblenzer Kaiserin-Augusta-Anlagen am Koblenzer Rheinufer verwandeln sich in eine Flaniermeile und laden die ganze Familie ein, sich an diesem Tag in die Zeit der Kaiserin zurückversetzen zu lassen. Geboten werden Schauspiel und Lesungen in historischen Kostümen, Auftritte regionaler Chöre und Ensembles, Kutschfahrten, Aktionen und Spielangebote für Kinder und Familien sowie Informations- und Gastronomiestände von lokalen Vereinen und Institutionen.

Kaiserin Maria Luise Augusta Katharina wurde 1811 in Weimar geboren und feierte im Jahr 2011 ihren 200. Geburtstag. Zu Ehren von ihr wird jedes Jahr am bundesweiten UNESCO-Welterbetag am ersten Sonntag im Juni in Koblenz das Augusta-Fest gefeiert. In Koblenz lebte sie als Gattin von Kaiser Wilhelm I. acht Jahre lang und schenkte 1865 der Stadt Koblenz ihre heute so geliebten Rheinanlagen.

Erstmalig in diesem Jahr besucht eine Abordnung des Rakoczy-Fests in Bad Kissingen, ein historisches Fest, das seit über 65 Jahren jährlich rund 40.000 Besucher anlockt, das Augusta-Fest. Im Rahmen der Kooperation werden auf dem Augusta Fest Königin Therese, Luitpold, Prinzregent von Bayern, sowie das Bad Kissinger Blechbläser Ensemble zu Gast sein.

Das Augusta-Fest wird von dem Koblenzer Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig um 13.00 Uhr am Kaiserin-Augusta-Denkmal eröffnet. Die Stände öffnen bereits um 11.00 Uhr.

Das Programm

Augusta-Denkmal

  • 13.00 – 13.45 Uhr à Offizielle Eröffnung des Kaiserin Augusta Festes mit dem Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Kaiserin Augusta, Kaiser Wilhelm und musikalischer Begleitung durch die Turmbläser Pfaffendorf. Als Gäste beim Augusta Fest in Koblenz werden Therese, Königin von Bayern, Luitpold, Prinzregent von Bayern, begrüßt.
  • 13.45 – 14.15 Uhr à Szenisches Schauspiel mit den Dienstboten der Kaiserin Augusta. Im Anschluss daran werden eigens für das Augusta Fest hergestellte „Augusta Brezel“ an die Besucher verteilt.
  • 14.30 – 15.00 Uhr à Singkreis ´70 Koblenz
  • 15.15 – 15.45 Uhr à Pfaffendorfer Turmbläser
  • 16.00 – 16.30 Uhr à Junger Chor Beckhausen
  • 16.45 – 17.45 Uhr à LadiesSurround Neuwied

Luisentempel

  • 14.00 – 14.30 Uhr à Lesung in zeitgenössischen Kostümen über das Leben in Koblenz zur Zeit von Kaiserin Augusta und Kaiser Wilhelm 
  • 15.00 – 15.30 Uhr à Lesung aus dem Roman „Becks letzter Sommer“ von Benedict Wells im Rahmen von ,,Koblenz liest ein Buch‘‘
  • 16.00 – 16.30 Uhr à Lesung in zeitgenössischen Kostümen über das Leben in Koblenz zur Zeit von Kaiserin Augusta und Kaiser Wilhelm
  • 17.00 – 17.30 Uhr à Lesung aus dem Roman „Becks letzter Sommer“ von Benedict Wells im Rahmen von ,,Koblenz liest ein Buch‘‘

Konzertmuschel

  • 13.45 – 14.30 Uhr à Colleqium Musicum Koblenz
  • 15.00 – 16.30 Uhr à Blechbläser Ensemble Bad Kissingen
  • 17.00 – 17.45 Uhr à Musikverein 1927 Nauort e. V.

Wiese Weindorf

ganztägig

  • Mobile Spielekiste „MOSPIKI“ mit Spiel-, Sport- und Kreativangeboten für Kinder.
  • Großer Kletterberg des „Freiraum Erlebnis“ Kletterparks in Bendorf-Sayn für Kinder ab 3 Jahren.

Moltkestraße

  • 14.00 – 15.00 Uhr à Young Jeeze – Ensemble der Musikschule Koblenz
  • 15.30 – 16.30 Uhr à Third Hats – Ensemble der Musikschule Koblenz
  • 17.00 – 18.00 Uhr à One Won Five – Ensemble der Musikschule Koblenz

Gesamtes Gelände / Sonstiges Programm

  • Kutschfahrten ab / bis Augusta-Denkmal zum Preis von 2,50 € pro Person / Fahrt.
  • Kaiserin Augusta, Kaiser Wilhelm, Königin Therese und Luitpold flanieren in den Kaiserin-Augusta-Anlagen. Die Festbesucher freuen sich die Majestäten zu fotografieren und mit ihnen fotografiert zu werden.
  • "Pflanzendoktor" des Eigenbetriebes Grünflächen- und Bestattungswesen der Stadt Koblenz, der bei allen Fragen rund um das Thema "Pflanzenkrankheiten" und "Stauden" sowie zum Thema "mediterrane Kübelpflanzen für Balkon und Terrasse" berät.
  • ab 11.00 Uhr: Gastronomieangebote, Informations- und Verkaufsstände, Spielaktionen für Kinder u.v.m. durch folgende Institutionen und Vereine: Ehrengarde der Stadt Koblenz e.V., Genusszimmer, Koblenzer Winzer mit dem Weingut Hähn aus Koblenz-Güls, Viva con Aqua, Imkerei Uwe Kahlfuß mit Präsentation eines kleinen Bienenvolkes, Preußische Botschaft mit Informationen über die drei Deutschen Kaiserinnen, Partnerschaftsvereine der Koblenzer Partnerstädte, Freunde der Bundesgartenschau e.V., Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Diakonisches Werk des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz, Förderverein Lesen & Buch, Forstamt Koblenz mit der Erlebnisschule Wald und Wild, Koblenzer Katzenhilfe, Theater Koblenz, Tierschutzverein Koblenz u. Umgebung e.V. / Tierheim Koblenz, Weltladen Koblenz/ Gerechte Welt e.V., Merida e. V., MANOKA-Kreativwerkstatt mit Shisha und Basteltisch für Kinder, BRH Rettungshundestaffel Rhein-Mosel mit Vorführungen zum Thema Rettungshundearbeit und viele mehr.

Eintritt frei – Kulturbeitrag über Koblenz-Becher / Koblenz-Weinglas

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Die Koblenz-Touristik führt in 2017 ein neues Mehrwegbechersystem ein: Getränke auf dem Fest werden ausschließlich über den Koblenz-Becher und das Koblenz-Weinglas ausgegeben. Dieser / Dieses ist einmalig zum Preis von je 3,00 € zu erwerben und wird beim Kauf eines weiteren Getränkes ausgetauscht (keine Rücknahme). Einmal käuflich erworben, können Becher und / oder Weinglas zu den Veranstaltungen „electronic Wine“, 16./17.06.2017 und „Koblenzer Sommerfest zu Rhein in Flammen“ vom 11. bis 13.08.2017, mitgebracht werden.

Mit der Einführung des Veranstaltungs-Mehrwegbechers bzw. -Weinglases leistet jeder Besucher einen aktiven Beitrag zur Finanzierung des Festes und trägt dazu bei, auch in Zukunft kulturell wertvolle Veranstaltungen in Koblenz zu erhalten. Denn durch den Kauf des Bechers und dank der treuen Sponsor- und Gastronomiepartner kann ein Teil der Veranstaltung bei freiem Eintritt refinanziert werden. Durch diesen Kulturbeitrag ist es möglich auch weiterhin ein attraktives und eintrittsfreies Programm für Bürger, Besucher und Touristen der Stadt Koblenz zu gestalten. Wir danken den Premium-Partnern, evm – Energieversorgung Mittelrhein und Bitburger Braugruppe, sowie allen Besuchern für die Unterstützung. Weitere Informationen unter www.augusta-fest.de

Hintergrundinformationen

Der UNESCO-Welterbetag

Auf Initiative der Deutschen UNESCO-Kommission und des UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. wurde am 5. Juni 2005 zum ersten Mal ein UNESCO-Welterbetag in Deutschland ausgerufen. Der Welterbetag findet seitdem jedes Jahr am ersten Sonntag im Juni statt. In jedem Jahr richtet eine andere deutsche Welterbestätte die zentrale Veranstaltung aus. Welterbestätten wie das Kloster Lorsch, Dessau/Wörlitz, Wittenberg/ Eisleben, Goslar, Rammelsberg, Aachener Dom und viele andere waren schon dabei. Im Jahr 2011 war die BUGA (Bundesgartenschau)-Stadt Koblenz der zentrale Austragungsort des Welterbetages.

Ziel des UNESCO-Welterbetages ist es, die deutschen Welterbestätten nicht nur als Orte besonders sorgfältiger Denkmalpflege ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, sondern auch ihre Rolle als Vermittler der UNESCO-Idee zu stärken. Begegnung und kultureller Dialog sind deshalb thematische Schwerpunkte des Welterbetages. Die Deutsche UNESCO Kommission und der UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. stellen am Welterbetag ihre Ziele und Aktivitäten der breiten Öffentlichkeit vor.

Das Kaiserin Augusta-Fest

Die Koblenz-Touristik feierte 2006 mit ihren Kooperationspartnern die Premiere der Veranstaltung „Augusta-Fest“ im Rahmen des „World Heritage Day“ der UNESCO-Kommission und des Vereins „Welterbestätten Deutschland e.V.“, der seit 2005 alljährlich am ersten Sonntag im Juni begangen wird. Hierbei stehen die UNESCO-Weltkulturerbestätten im Fokus des öffentlichen Interesses.

Das Augusta-Fest wird zu Ehren der Kaiserin Maria Luise Augusta Katharina, Prinzessin und Königin von Preußen (1811 – 1890), gefeiert. Die Gattin von Kaiser Wilhelm I. lebte mit ihrer Familie von 1850 bis 1858 (in seiner Zeit als Generalgouverneur des Rheinlandes) im Koblenzer Schloss. Nach der Proklamation Wilhelm I. zum König (1861) besucht Augusta weiterhin die Stadt Koblenz und engagiert sich in vielfältigen Bereichen. So „schenkt“ sie im Jahre 1865 der Stadt die Rheinanlagen, die von dem preußischen Gartenbaumeister Peter Joseph Lenné und Hermann Fürst von Pückler-Muskau als Berater gestaltet wurden.

Über den Augusta Brezel

Der Augusta-Brezel wurde von der Bäckerei Klein aus Koblenz eigens für das diesjährige Augusta Fest hergestellt. Die Idee dazu beruht auf der folgenden Geschichte: „Als Prinzessin Augusta an einem Abend durch die Rheinzollerstrasse ging, stand ein Brezeljunge da und weinte bitterlich. Er hatte einen Postwagen ausweichen wollen, kam zu Fall und sein ganzes Backwerk wurde in der schmutzigen Straße zertreten. Die freundliche Prinzessin ließ sich das Missgeschick des Knaben mitteilen und fragte nach seinem Namen. Aus dem schier untröstlichen Jungen war aber nichts herauszubringen, als dass er ,,Schängel‘‘ heiße und einen sehr strengen Meister habe. Die hohe Frau gab dem Jungen einen Kronentaler und verschwand mit ihrer Begleiterin. Am anderen Tage erschien der Junge im Schloss mit drei großen Brezeln, und wollte absolut die Prinzessin sprechen. Er erzählte den zusammeneilenden Bedienten den Vorfall vom vorhergehenden Abend, und fragte, der Kümmelbretzel sei für den Herrn Prinzen, die beiden Zuckerbretzel seien für die Frau Prinzessin und für das Prinzesschen Luise (die frühere Großherzogin von Baden) bestimmt. Als man trotz allen Bittens dem Jungen den Zutritt zu dem Schlossinneren verweigerte, kam ein höherer Offizier dazu und erkundigte sich nach den Redereien, und was es mit dem Jungen zu bedeuten habe. Als ihm mitgeteilt worden, um was es sich handele, fragte er zu dem Jungen, er sei der Prinz Wilhelm und werde die Bretzeln an die richtige Adresse besorgen. Der Junge übergab freudestrahlend dem Prinzen die Bretzel und verließ das Schloss. Lächelnd sagte der Prinz zu einem hinzukommenden Herrn seines Hofstaates: ,,hier, eine neue Bekanntschaft meiner Frau, dieser Schängel‘‘ [Stadtarchiv Koblenz]

Das Rakoczy-Fest in Bad Kissingen

Jedes Jahr Ende Juli (2017 vom 28. bis 30. Juli) hält die Stadt Bad Kissingen ein großes Fest ab und gedenkt der Wiederentdeckung der Rakoczy-Heilquelle im Jahre 1737, wegen der in der Folge Kaiser und Könige zur Kur nach Bad Kissingen kamen. Jedes Jahr geben sich die berühmten Kurgäste von einst die Ehre. Historische Persönlichkeiten - Kaiser, Könige, Fürsten, Künstler - erinnern an die glänzende Vergangenheit des Weltbades. Das österreichische Kaiserpaar, Zar Alexander II. von Russland, Kaiserin Auguste Victoria, die bayerischen Könige Ludwig I. und Ludwig II. sowie Max II., Prinzregent Luitpold und Ludwig III., der Schriftsteller Theodor Fontane, Reichskanzler Otto Fürst von Bismarck und viele andere kommen zum großen Festball, dem großen Umzug mit rund 100 Fußgruppen usw. und rund 40.000 Besucher strömen, um mit ihnen zu feiern. Weitere Infos unter www.rakoczy-fest-badkissingen.de

Öffnungszeiten Stände: 11 bis 18 Uhr
Programmzeiten: 13 bis 18 Uhr

Eine Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung der evm – Energieversorgung Mittelrhein sowie der Bitburger Braugruppe und in Kooperation mit der Koblenzer Gartenkultur.

Info: www.augusta-fest.de

Veranstalter: Eigenbetrieb Koblenz-Touristik

Ort: Kaiserin-Augusta-Anlagen

Zurück